Montag, 10. März 2014

Die Elite - Keira Cass

 




Das ganz große Glück?

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon? (Klappentext)






Eine atemberaubende Fortsetzung des ersten Bandes Selection hat Keira Cass mit „Die Elite“ absolut geschaffen. Ich kann nur sagen: Ich bin ein rieeeesen Fan!
An nur einem Tag habe ich „Die Elite“ verschlungen. Morgens habe ich angefangen und Abends musste ich feststellen das die 378 Seiten leider schon wieder vorbei waren.

Der Kampf um Prinz Maxon und die Krone geht hiermit in die nächste Runde. Sechs wahnsinnig unterschiedliche Mädchen kämpfen nun mit ganz unterschiedlichen Mitteln um seine Gunst.
Obwohl „Die Elite“ nahtlos an den Vorgänger anschließt, ist man nach einem Jahr Pause trotzdem dankbar um die kleinen geschickt verpackten Rückblicke, wo nochmal alle wichtigsten Ereignisse mit dem Zusammenhang erklärt wurden.
Die Mischung zwischen dem Wettkampf, der Gefühlswelt von America und auch die Politischen Hintergründe, runden die gesamte Geschichte angenehm ab.

In Band 2 beschäftigen wir uns diesmal mehr mit Americas gewissen Zwiespalt. Welchen Mann liebt sie auf welche Weise mehr und was bedeutet einfach genau das für ihre Zukunft. Will sie wirklich Prinzessin sein? Kann Sie jemals die Missstände im Land mit einer besseren Lösung angehen und ist Prinz Maxon wirklich der, der er zu sein vorgibt? Oder liebt sie eigentlich nach wie vor viel zu sehr Aspen? Der Mann, der immer für sie im richtigen Moment da zu sein scheint.

Angetrieben von ihrem Ehrgeiz und ihren Gefühlen, entdecken wir in „Die Elite“ an manchen Stellen eine ganz andere America, wie in Band 1. Sie wirkt an vielen Stellen viel zu Impulsiv und auch somit sehr wankelmütig was ihre Entscheidungen angeht. Für einige Lese wird sie hiermit vermutlich Minuspunkte bei der Sympathie einbüßen müssen.

Der Ich-Erzählstil von America wird in Band 2 weiter so beibehalten und genau dieser verführte mich weiter in, diese märchenhafte und dystopische Welt, von Illéa einzutauchen und das Buch an genau einem Tag durchzulesen.

Mein Fazit:
Ein wunderbarer Zweiter Teil einer Trilogie und mit einem Abschluss, wo ich wieder nicht weiß, wie ich es bis zum dritten Teil aushalten soll !!!
Ich empfehle dieses Buch allen Mädchen, die ein wenig träumen wollen. Dystopie und „Der Bachelor“ Fans.
Definitiv wieder eins meiner Jahreshighlights in 2014!

Von mir gibt es 98 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen !!! Ein absolutes Muss!

 

Kommentare:

  1. Ich fand die Fortsetzung auch toll und kann den Mai kaum noch erwarten, da kommt nämlich der Abschluss "The One" im Englischen raus. America ging mir diesmal mit ihrer Wankelmütigkeit doch öfter mal auf die Nerven, der arme Maxon. An seiner Stelle wäre ich wohl irgendwann ausgerastet :-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, ich wäre vermutlich auch ausgerastet an seiner Stelle. Sie macht es ihm aber auch nicht leicht ^^....
      Ich bin gespannt wie es weitergeht :-D
      Liebste Grüße
      Tilly

      Löschen